Mit dem Fun Roadster auf Moorea


Heute haben wir mal einen Ausflug privat gebucht: einen Fun-Roadster für 8 Stunden. Zunächst die Ungewissheit, ob es klappt, wir sind pünktlich mit dem Tenderboot angekommen, aber kein Jeep weit und breit. Zum Glück sind die Einwohner sehr freundlich, einer hat uns gleich zur Verleihfirma gefahren. Es gab eine kurze Einweisung und eine Karte mit vielen Tipps. Zunächst sind wir zum Tiki-Village gefahren, dort war aber noch geschlossen. Eine Angestellte sagte uns aber, dass etwas später eine Hochzeitszeremonie stattfindet. Also sind wir erst ein wenig gefahren, lecker frisches Obst gekauft und um 11 Uhr wieder ins Tiki-Village. Es war eine tolle Zeremonie, sehr fröhlich und nicht so steif wie in Deutschland. Danach sind wir auf der Küstenstraße weitergefahren, nach einiger Zeit hatte ich mich auch an die gewöhnungsbedürftige Schaltung des Jeeps gewöhnt (für Holger war es zu kurz zum schalten 😉). An einigen wunderschönen Punkten haben wir dann zum Schauen und fotografieren gehalten. An einem Strandabschnitt ist sogar ein Rochen bis ans Ufer gekommen. Im Norden gab es dann eine tolle Eisdiele, wo wir dann mal Mittagspause gemacht haben. Danach sind wir dann noch die Buchten im Norden abgefahren und auf einen Aussichtspunkt mit dem passenden Namen Belvedere, an dem man wunderbar über die Insel blicken konnte. Zum Abschluss haben wir an einem kleinen Hotel angehalten und sind dann noch baden gegangen. Nach dem tanken haben wir dann das Auto zurückgegeben und der Verleiher hat uns zum Schiff zurück gebracht. Es war ein wunderschöner Tag, der aber mit einem ziemlichen Sonnenbrand geendet hat.

Kategorien:Allgemein, Australien, Häfen, Kontinent, Kreuzfahrt, Schiffsreise

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: