Recife, Brasilien


Nach drei See-Tagen haben wir mal wieder festen Boden unter den Füßen. Gestern Nacht wurde der Äquator überquert und die Crew hat Halloween gespielt. Wir hatten leider nichts zum verkleiden.
Wir sind inzwischen erfolglose BINGO-Profis geworden und haben uns mit den Fitnessgeräten angefreundet. Vorgestern habe ich die Crew im Tischkicker abgezockt.
Heute sind wir also in Recife gelandet, das ist eine Stadt in Brasilien, circa so groß wie Hamburg. Die Temperaturen sind allerdings etwas anders. Nachdem wir uns mit Antibrumm und Sonnencreme versorgt haben, ging es an Land.
Dort stand wieder eine Busfahrt an, ich glaube die halbe AIDA hatte die gleiche Idee, so gab es mindestens fünf große Reisebusse, die sich durch die verstopften Straßen von Recife gequält haben.
Gottseidank hatten die Busse eine Klimaanlage, aber die Sitzplätze waren eher für Hobbits als für europäisch gewachsene Leute konstruiert.
Zuerst ging es zum Platz der Republik mit dem Präsidentenpalast. Nicht besonders fotogen und wir zwängten uns schnell wieder in den gekühlten Bus.
Jetzt ging es zum Casa da Cultura, ein ehemaliges Gefängnis, in deren Zellen nun Trash für Touristen verkauft wurde.
Um nach Olinda, die alte Hauptstadt von Brasilien zu kommen, mussten wir von den Reisebussen in kleinere Busse umsteigen, da der Weg mit den Reisebussen nicht zu bewältigen ist.
Dort wurden ein Kloster und eine Kathedrale besichtigt. Man hatte einen guten Blick von oben auf Recife und den Strand.
Wieder zurück wurde wieder in den Reisebus umgestiegen und wir fuhren zum Strand für einen 10minütigen Fotostopp. Die Brasilianerinnen, wie ich sie von den Bildern und aus dem Fernsehen kenne, waren auch dort nicht zu finden.
Als der Bus uns zum Schiff zurück gefahren hatte sind wir noch auf eigene Faust ein paar Kilometer am Hafen entlang gelaufen und haben für meinen Sohn eine Caboleta gekauft, ein Musikinstrument.

Kategorien:Allgemein, Häfen, Kontinent, Kreuzfahrt, Süd Amerika, Schiffsreise

4 Kommentare

  1. Danke für diesen Blog ! Wir gehen nächstes Jahr mit AIDA auf Weltreise und freuen uns die Infos von euch und euren Eindrücken.

    Lieben Dank dafür
    Maike & Stephan

  2. auch wir gehen auf die 2018/19 Tour und freuen uns auf alle weiteren Kommentare. primär zur großen Anzahl an Seetagen und der Frage, ob es nicht besser ist, seine Ausflüge selbst zu buchen.
    Michael & Lea

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: