Costa Maya – Regen in Mexiko


Die Costa Maya empfängt uns heute mit Regen, zum Glück ist es aber warm. Heute fahren wir nach Chacchoben und besichtigen eine weitere Maya-Stätte, danach soll es in die 7-Farben-Lagune zum Baden gehen.

Unser heutiger Reiseführer ist Diego und es wird eine englischsprachige Tour, was unter einigen Teilnehmern zu Unmut führt, die des Englischen nicht mächtig sind. Die Fahrt dauert ca. 1 Stunde und Diego erzählt uns einiges über die Gegend, die erst seit einiger Zeit touristisch erschlossen wird. Er erzählt uns einiges über die Tierwelt: von Tapiren, dem Jaguar und von Giftschlangen, die es wohl im Dschungel der Ausgrabungsstätte gibt. Aber ich habe nicht die Absicht vom vorgeschriebenen Weg abzuweichen.

Während der Fahrt wandern auch Fotokopien durch die Busreihen mit dem Maya-Alphabet, welches aus Hieroglyphen besteht. Er zeigt uns einen natürlichen Kaugummi in einem Block von ca. 1 kg, den die Maya kauen. Der Spaziergang durch die Ausgrabungsstätte dauert ca. 1 Stunde. An Tieren sehen wir nur ein paar Affen und Feuerameisen, es brennt schon etwas wenn diese zustechen.

Es ist sehr interessant, was uns Diego über die Maya erzählt, sodass ich mir vornehme zu Hause mal ein bisschen darüber nachzulesen. Im Anschluss fahren wir in die Lagune der 7 Farben, diese heißt so, weil das Wasser angeblich in 7 Farben schimmert.

Leider nicht heute, weil der Regen nicht aufhört, so essen wir nur Mittag, dass aber lecker ist (Tortilla mit viel Gemüse und zum Teil sehr scharfen Saucen). Der restliche Aufenthalt wird dann verkürzt, sodass wir schon am frühen Nachmittag wieder den Hafen erreichen.

Das Hafenareal ist einem einheimischen Dorf nachempfunden. Es gibt ein Delphinarium, einen kleinen Teich mit Flamingos, ein Tequila-Museum und natürlich viele Souvenirshops. Ich kaufe für zu Hause ein paar Gewürze und scharfe Saucen, dann geht es zurück aufs Schiff.

Kategorien:Allgemein

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: